B
ÜBERSICHT  
  Home
  DC Black Hawks 1 (FEDL)
  DC Black Hawks 2 (DSLB)
  DC Black Hawks 3 (DSAB)
  DC Black Hawks 4 (BDL)
  DC Black Hawks 5 (DSAB)
  Erfolge
  Entstehung und Entwicklung
  Gründung
  Hall of Fame
  Gästebuch
  Disclaimer
Alle Bilder hier auf dieser Seite stehen unter Copyright und dürfen nicht von dritten genutzt werden!!! Außnahme derer die auf den Bildern zu sehen sind.
Entstehung und Entwicklung
"

Interview mit dem Gründungsmitglied Andreas Strogulski...

Webmaster: 
 Herr Strogulski, wie kamen Sie zum Dartsport?

Strogulski:

Bei mir in der nähe, gab es einen Laden, der sich "Halske Eck" nannte. Ich war einigemale dort und beobachtete die Gäste, wie sie ein mir bis dahin unbekanntes Spiel spielten. Für mich war es einfach nur "Pfeile schmeißen". Eines Tages durfte ich bei den Leuten mitspielen und ich bemerkte das ich relativ gut in diesem Spiel war und es mir Spaß machte.
Den anderen gefiel meine geschicklichkeit und nahmen mich in ihre Mannschaft "DC Halske Löwen" auf. Wenig später gründete ich mit drei weiteren Leuten die noch heute bestehende Freie E-Dart Liga Berlin (FEDL).


Webmaster:
Wie kamen Sie zu dem Namen "Black Hawks" ?

Strogulski:
Mittlerweile war einige Zeit vergangen, ich spielte nun in einem Laden, der sich "alte Post" nannte.
Mit dem damaligen Wirt (Michael Seumer), gründete ich den bis heutigen "DC Black Hawks Berlin".
Den Namen sah ich zum ersten mal in der "National Hockey Leage" (NHL).
Er sprang mir sofort ins Auge und ich dachte mir "das ist es"!!! Und so heißt der Verein seit 1992 "DC Black Hawks Berlin".


Webmaster:
Sie haben des öfteren die Spielstätte wechseln müssen, warum?

Strogulski:
Nun ja, im Laufe der Jahre kam es natürlich vor, das eine Gaststätte Pleite ging und wir aufgrund der Schließung gezwungen waren, uns einen anderen Spielort zu suchen.
Weitere Gründe waren z.B. wechsel der Pächter und deren Konditionen, die für uns nicht in frage kamen, da wir ein entgegenkommen für unser angagemont in Anspruch nehmen wollten.
Andererseits, haben wir uns auch immer wieder nach größeren und imposanterin Spielorten umgesehen.
An dieser Stelle möchte ich mich trotz allem, bei allen Wirten, Gaststätten und Personal die wir in all den Jahren hatten, bedanken, für Ihre Unterstützung und für Ihr entgegenkommen. Danke!!!


Webmaster:
Sie haben nach einer fast drei-jährigen Pause, zusammen mit Ihrem noch heute guten Freund Timo Krieger die "Black Hawks" wieder ins Leben gerufen,
wie kam es dazu?

Strogulski:
Tja, nach mehreren internen Problemen und Schwierigkeiten im Verein, brach der DC Black Hawks leider auseinander (Spieler gingen wo anders hin, Kneipe musste schließen).
Ich spielte darauf hin in Schöneberg bei den "Red Lions".
Im Sommer 1999 brachte mein damaliger Mitspieler, Ralf Duckstein, einen jungen und unerfahrenen Freizeit Spieler mit zum Trainig. Er war etwas zurückhaltend uns gegenüber, was sich schnell legte.
Ich sah das er Talent hatte und so nahm ich ihn stellvertretend für unseren damaligen Kapitän, Thomas Gettel, in unsrere Mannschaft auf. Ich spielte mit Timo zwei Jahre bei den "Red Lions", bis wir uns zusammen setzten und beschlossen, den "DC Black Hawks" wieder aufleben zu lassen.


Webmaster:
Sie hatten ein sehr starkes tief in Ihrer Spielzeit, waren mit einer der spielstärksten Darter in Berlin, wie kam es dann zu diesem Tief?

Strogulski:
Hmm, wenn ich das wüßte, ich habe ca. vier Jahre gebraucht um einigermaßen aus diesem schwarzen Loch raus zu kommen. Ich hatte schon vor in dieser Zeit meine Pfeile an den Nagel zu hängen, aber Timo und andere Spieler gaben mir viel Kraft und die nötige Unterstützung. Sie gaben mir das Gefühl das ich gebraucht werde. Ich warf die Pfeile auf die gesammte Dartscheibe. Es war ganz schlimm...


Webmaster:
Damit wären wir jetzt beim schwärzesten Kapitel der Black Hawks, die Jahre 2004/05, wie war das damals?

Strogulski:
Oh man, ja das war ne echt harte Zeit für alle meine Spieler und für mich. Wir sind aus der Stadtliga ( damals höchste Klasse) runter in die A-Liga, durchgereicht in die B-Liga. Dann aber durch Neuverpflichtungen kamen die Black Hawks wieder zurück.
Es gelang die genaue Wende, Aufstieg in die A-Liga, kurzer stop, dann erneuter Aufstieg in die Stadtliga. Inzwischen zählen wir zu den drei Top Teams der FEDL


Webmaster:
An Ihrem Team kann man sehen, das man solche Niederlagen einstecken können muss, um wieder bis nach oben zu kommen. Wie sehen Sie das?

Strogulski:
Das kann man wohl sagen. Auch ich hatte ja die Zeit in der ich sehr Erfolgreich spielte und nicht wußte wie es ist ganz unten zu sein. Aber genau diese Stärke hat uns zu dem gemacht was wir heute sind, ein starkes und nicht zu unterschätzendes Team.
Wir haben viel investiert damit der DC Black Hawks von der Dartszene Annerkennung und Respekt erhält. Man muss immer auf den Teppich bleiben und nie einen Gegner unterschätzen. Genau das versuche ich meinen Spielern zu vermitteln. Immer einen guten Eindruck hinterlassen und den Erfolg zu schätzen lernen, denn ich spreche aus Erfahrung und weiß wie es ist von "Wolke 7" zu fallen.


Webmaster:
Kommen wir zum Jahr 2008. Ihr bis jetzt erfolgreichste Jahr mit den Black Hawks, wie fühlen Sie sich? Und was ist das Rezept?

Strogulski:
2008 war ein fantastisches Jahr für uns. Wir gewannen bei der ersten Deutschen Meisterschaft des DDSV den Mannschaftstitel. Zu dem haben wir in der FEDL den erstmals ausgetragenen Pokalcup gewonnen und sind in der Stadtliga hinter Power Express zum 2ten mal in folge Viezemeister geworden. Es macht mich stolz in so einem Verein der Präsident und Kapitän zu sein. Der Erfolg stützt sich auf Jahre lange Erfahrung und zusammen Spielen der gleichen Spieler. Das Rezept heißt: Harmonie, Kampf, Ehrgeiz und eine gute Vereinsführung.
Einer für alle und alle für einen.
Vielen Dank.

 

Es waren 46828 Besucher (184033 Hits) hier!
 
  Der Inhaber dieser Webseite hat das Extra "Topliste" nicht aktiviert!  
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=